Freitag, 4. September 2015

Verbrannte Erde


Blutig die Tränen - ein letzter Kampfesgeist erwacht,
glimmt zwischen all den Trümmern leise.
Völkerwanderung in`s Hoffnungsland,
über tiefe Wasser, steile Berge, tiefe Täler.
Verzweiflung, Hunger, Durst - ausgemerkelt sind die Körper,
Gevatter Tod der stetige Begleiter.

Schläge, Schüsse, Zäune stoppen krass den opfervollen Weg,
das Hoffnungslicht in weiter Ferne - Dunkelheit in sich.
Angst, Aussichtslosigkeit, Zusammenbrüche … .
Wer erkennt die Not, die Verzweiflung, all den Hass?
Wer öffnet schnell die Tür zur Menschlichkeit?
Wer erbarmt sich, zeigt stützend einen Pfad zur Helligkeit, in`s Licht?
© Copyright Sonja Kaboth/Seelenfarben/ September2015


Lasst uns alle fest zusammenstehen, helfen, das große Leid vermindern. Jeder wie er kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen