Freitag, 2. Oktober 2015




Lasst Mauern in unseren Köpfen niederreißen – schnell verbannen. Sie gehören nicht mehr in unsere Welt!

Wir DEUTSCHEN haben es geschafft, seit 25 Jahren! Stolz dürfen wir hier sein, das alles ohne Krieg und Kämpfe.
Wir sind zusammengewachsen. Endlich frei! Wir leben wieder ein gemeinsames Leben ohne Stacheldraht und Zaun, ohne Angst vor Tod und Gittern.

Tränen sollten nun endlich vergangen sein. WIR sind WIR, wieder ein Volk, egal ob West oder ob Ost. So fühle ich das tief in mir. Obwohl auch ich ein Flüchtlingskind bin, so kurz vor der Mauer. --- --- Auch ich erlebte Armut und Verzicht. ---

http://blogs.faz.net/10vor8/2014/07/21/ende-gut-alles-gut-100-jahre-erster-weltkrieg-25-jahre-mauerfall-2164/

Und wie fühlt IHR?
Nun ist es an der Zeit ein großes Herz zu bewahren für die Menschen der Hoffnung, die ihre Ziele hier verwirklichen wollen., Hoffnungslosigkeit zu beseitigen.
Sie suchen bei uns, weil Anderes verloren ging. ---- Die Hoffnung für sich und für ihre Kinder bei uns im hoch gelobten Land.

Verschenken wir die Chance bei uns – öffnen wir das Herz für Menschlichkeit, was auch ohne Sprache möglich ist.
Denn „DIE FREMDEN“ haben viel in Ihren Ländern verloren. Z.B. ihre Heimat, ihre Festigkeit, ihre Familie, ihre Freiheit und ihre Ziele. 
Was kommt ist noch völlig ungewiss, auch hier bei uns, in unsrer heilen Welt? 
..... Kennt Ihr den Weg, der da noch kommt?.... Ganz einfach wird er wohl nicht sein.

Ganz so einfach wird es sicher nicht. Helfen wir, behalten wir die Menschlichkeit, den Respekt zur fremdem Welt, die Achtung vor dem Menschen.

Aus tiefem hoffnungsvollem Herzen Sonja Kaboth

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen